WUSSTEST DU…?

– dass Chilis keinen Frost vertragen?

Es gibt zwar einige Sorten, die +5°C noch ganz gut vertragen. Aber darunter wird es dann langsam eng. Kurzzeitige negative Temperaturen halten einige wenige Sorten auch aus. Wirklich frosthart ist aber keine Chili, auch wenn manche Gartencenter-Schildchen das behaupten.

Advertisements

Saison 2014: Novemberernte

Angesichts des drohenden Frosts und der kalten Nächte der letzten Tage habe ich mich heute entschieden, zwei outdoor Rocotos abzuernten. Nun, das ist das Ergebnis:

Novemberernte20141121

Da man 286g für den Karton abziehen muss, beläuft sich die Tagesernte auf 4,665 kg.
da wird auch noch ein wenig dazukommen, da ich immer noch reife Früchte indoor ernten kann. Außerdem stehen noch zwei weitere Rocotos draußen, die allerdings abgedeckt sind.

Jetzt wird nur der Verarbeitungsstress wieder losgehen. 😀

Wusstest Du…?

– dass es viele verschiedene Arten der Gattung Capsicum gibt?

Neben unzähligen Wildsorten sind es 5 Arten, die vom Menschen kultiviert wurden. Diese nennt man domestizierte Arten.
Capsicum annuum – Die klassische Paprika, Cayenne und Jalapeño.
Capsicum chinense – Habanero, Scotch Bonnet und die ganzen extremscharfen „Superhots“.
Capsicum baccatum – Fast alle Sorten die „Ají“ im Namen tragen.
Capsicum frutescens – Einen Vertreter kennt jeder: Tabasco.
Capsicum pubescens – Die Rocotos sind die „Exoten“ unter den kultivierten Sorten. Sie werden aufgrund ihres Wuchses auch Baumchili genannt.

Saison 2014 – Letzte Züge

Da die Saison 2014 in ihren letzten Zügen liegt, möchte ich euch gleich mitten rein nehmen.

Fast alle Pflanzen sind abgeerntet oder reifen indoor nach, draußen wird es jetzt einfach zu ungemütlich. Temperaturen, welche die 10°C Marke nicht mehr überschreiten halten nur noch die Rocotos aus. Und selbst die reifen dann kaum noch.

Da ich aber immer noch ernten kann (bislang ca. 13 kg) möchte ich euch ein „brandaktuelles“ Bild von gestern zeigen:

Geräucherte Pasilla Bajio

Das sind selbst geräucherte Pasilla Bajio (C. annuum). Die werden nun noch getrocknet und anschließend zu Pulver vermahlen. Seit ich einmal geräuchertes Pulver probieren durfte, wollte ich es immer einmal selber machen. Wie es schmeckt, werde ich euch selbstverständlich berichten.

Kleine Vorstellung

Das ist dann also mein neuer Blog.
Dazu sollte man wissen, dass dies mein erster Blog überhaupt ist. Das erste Mal eine eigene Seite mit eigenen Inhalten.
Das ist am Anfang echt ne Menge Input – ich habe gestern schon versucht, das Gröbste anzupassen, wie ich mir das so vorstelle, aber wahrscheinlich werde ich im Laufe der Zeit immer mal wieder etwas umstellen.
Also bitte nicht wundern, wenn mal was anders aussieht. 😉

Warum also (noch) ein Chiliblog?
Ich bin seit 4 Jahren dem Chilianbau verfallen und seit etwas mehr als einem Jahr Moderator im Hot.Pain-Chiliforum. Dort aktiv bin ich schon seit Anfang 2012.
Und nun, ist es für mich an der Zeit, nicht nur innerhalb des Forums mein Chilifieber zu verbreiten, sondern auch mit diesem Blog.

Worum soll es hier gehen?
Wie ich schon im Willkommenspost angedeutet habe:
Alles rund um Chili.

Im Fokus stehen natürlich immer Anbau, Ernte und Verarbeitung, aber ich möchte darüber hinaus auch Infos zu den verschiedenen Capsicumarten (vielleicht sogar Sorten) geben, regelmäßig nützliche und interessante Tipps und Tricks geben und über all das berichten, weswegen ich die scharfen Früchte so toll finde.

Und wer steckt dahinter?
Das bin ich, Markus. Wie schon erwähnt, seit September 2013 Moderator im Chiliforum. Im echten Leben studiere ich momentan Analytische Chemie (M.Sc.) und neben meinem großen Chilihobby lese ich gern, bin ein kleiner Serienjunkie und betreibe aktiv Judo.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß wie ich an diesem Blog.
Über Rückmeldungen und Kommentare freue ich mich natürlich immer!

So. Und jetzt schaue ich mal, was ich euch als erstes so vorstellen kann.