Wusstest Du…?

– dass Chilis und Paprika zu den Nachtschattengewächsen gehören?

Sie sind damit eng mit Tomaten, Auberginen, Kartoffeln aber auch mit Tabak und der Schwarzen Tollkirsche verwandt. All diese Pflanzen haben gemeinsam, dass sie einen hohen Alkaloidgehalt haben und seit Jahrhunderten als Heil- und Rauschpflanzen eingesetzt werden. Bei Chilis ist es das Capsaicin, bei Tomaten, Auberginen und Kartoffeln das giftige Leucopin. Tabak wird heute noch wegen des Nikotins konsumiert, während die Tollkirsche (Belladonna) früher wegen des hochgiftigen Atropins genutzt wurde.

Der Begriff Nachtschatten bedeutet übrigens nicht, dass die Pflanzen nur nachts und/oder im Schatten wachsen. Viel eher leitet sich der Begriff vom altdeutschen Begriff nahtscado für Albtraum ab, was auf die Wirkung der Pflanzen hinweist.

Advertisements

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s