Kurzes Update 29.03.

Heute gibt es mal nur ein bildlastiges Update der Chilis. Die Sorten sind jeweils dazugeschrieben.

Rocoto Marlene:

Mit dem Wachstum bin ich bisher sehr zufrieden. Einige muss ich in den nächsten Tagen mal umtopfen, dann starten die auch wieder richtig durch. Was mich richtig freut ist, dass die eine Tovarii und die CGN 24332 nach den Trauermückenlarvenangriffen wieder Lebenszeichen zeigen:

Advertisements

Abenteuer Chili – Tests

Letzte Woche hatte ich bei Abenteuer Chili ein paar Aufstriche bestellt. Die Inhaber habe ich auf dem letzten Chilitreffen in Göppingen persönlich kennengelernt und durfte dort schon einige Leckereien probieren. Hier möchte ich nun die vier bestellten Produkte vorstellen und bewerten. Und ein paar „Kunstfotos“ gibt es auch noch. 😉

Eins vorweg: Billig sind die Produkte nicht, aber bei handgemachten Leckereien, die ohne Konservierungs-, Aroma-, Farbstoffe und Geschmacksverstärker auskommen, kann ich das verschmerzen. Außerdem genießt man die Sachen eh in kleineren Mengen.


 

Fruchtaufstrich: Caribbean Sun – Inhalt: 35 g
Caribbean Sun

Zutaten: Mango, Ananas, Chili, Kokosnuss, Gelierzucker (Zucker, Pektin, Zitronensäure, Sorbinsäure).
Geruch: Nach Ananas und Kokos mit deutlichem Chinensegeruch.
Geschmack: Süß. Chinensig, fruchtig ohne eine bestimmte Fruchtnote.
Konsistenz: Wie eine normale Marmelade. Stichfest aber gut streichbar.
Schärfe lt. Hersteller: 9/10
Meine Schärfe: sehr scharf, 9/10 kommt gut hin.

Fazit: Schmeckt lecker, allerdings ist die Chinense sehr dominant. Mir persönlich etwas zu viel, die Fruchtnoten kommen fast gar nicht raus. ★★★✫

Link zum Produkt


 

Fruchtaufstrich: Celtic Blood – Inhalt: 35 g
Celtic Blood

Zutaten:Waldbeeren, Chili, Kräuter, Gelierzucker (Zucker, Pektin, Zitronensäure, Sorbinsäure).
Geruch: Sehr beerig, extrem fruchtig
Geschmack: Schmeckt auch so. Leckeres, sehr fruchtiges Beerenmus.
Konsistenz: Wie eine normale Marmelade. Stichfest aber gut streichbar.
Schärfe lt. Hersteller: 5/10
Meine Schärfe: 5/10, eine sehr angenehme, runde Schärfe, die nicht zu aufdringlich ist.

Fazit: Schmeckt mir richtig gut, obwohl ich normal nicht so der Waldbeeren-Marmeladen-Fan bin. ★★★★✫

Link zum Produkt


 

Brotaufstrich: Fiery Olive – Inhalt: 200 g
Fiery Olive

Zutaten: Oliven, Pistazien, Knoblauch, Chili, Olivenöl.
Geruch: Schlicht nach Olive.
Geschmack: Sehr leckeres Olivenmus.
Konsistenz: luftiger Brotaufstrich
Schärfe lt. Hersteller: 2-3/10
Meine Schärfe: 2/10, die milde Schärfe ist eigentlich nur beim puren Verzehr zu merken

Fazit: Richtig leckeres Olivenmus, das sehr gut zu Antipasti etc. passt. ★★★★★

Link zum Produkt


 

Brotaufstrich: Oriental Walnut – Inhalt: 200 g
Oriental Walnut

Zutaten: Walnuss, Knoblauch, Chili, Olivenöl, Essig, Salz, Gewürze.
Geruch: Recht neutral. Es riecht leicht nach Olivenöl und Knoblauch.
Geschmack: Eine kleine unerwartete Geschmacksexplosion: Kreuzkümmel und Olive, im Abgang dan ein sehr runder Walnussgeschmack. Erinnert mich ein wenig an Hummus (was ich extrem gern esse).
Konsistenz: luftiger Brotaufstrich
Schärfe lt. Hersteller: 4-5/10
Meine Schärfe: 4/10, nicht zu scharf, aber deutlich zu spüren. Sehr harmonisch.

Fazit: Mein Favorit von allen getesteten. Sehr leckerer Aufstrich, dem der orientalische Hauch sehr gut steht. ★★★★★

Link zum Produkt


 

Soweit die Produkttests. Zum Schluss gibt es noch ein paar Fotos

ow, fo, cb ow, fo, cb caribbean sun misc caribbean sun misc fiery olive

Saatgutaufbewahrung

Ein Beitrag in einem anderen Blog hat mich auf die Idee gebracht, auch hier einmal meine Saatgutaufbewahrung vorzustellen. Jeder hat ja doch ein etwas anderes System und man kann sich immer wieder neue Ideen abgucken.

Angefangen hat alles mit meinen Chilisamen, die hatte ich lange Zeit in einer Dose, in einzelnen Tütchen. Dann habe ich mir eine große Kiste gekauft und das Ganze in kleinen Schraubdeckeldöschen verstaut. Dann aber bekam ich folgendes Problem: Alle Döschen waren voll und ich habe weitere Sorten bekommen, nicht nur Chilis, sondern neben Tomaten auch das erste andere Gemüse.

Das war für mich der Punkt, meine gesamte Verwaltung auf Null zu setzen und mir ein ganz neues Konzept auszudenken. Eines noch vorweg: Ich bin manchmal etwas umständlich. 😀

Also die Grundgedanken waren:

Es wäre doch gut, wenn ich alles in übergeordneten Sorten und einzelnen Chargen anlegen würde. D.h. jede Sorte kann mehrere Chargen haben, zum Beispiel aus verschiedenen Jahren oder verschiedenen Quellen. Außerdem würde ich gern folgende – chargenspezifische – Daten aufnehmen: Jahr, Herkunft (Tausch, Kauf, Ernte) und Sortenreinheit.

Und da wurde dann folgendes System draus:

Jede Sorte hat eine eigene Sortennummer und befindet sich in einer speziellen Kategorie. Z.B.:

1 Capsicum 2 restl. Nachtschatten 5 Fruchtgemüse
10 Wildsorten 21 Solanum lycopersicum 51 Cucurbita maxima
11 C.chinense 22 Solanum melongena 52 Cucurbita pepo
12 C.baccatum 23 Physalis sp. 53 Cucumis sativus

Anschließend an die Nummern KK-### (KK-Kategorie – ### Sortennummer) folgt dann ein chargenspezifischer Code:

KK-###XYYYYnn-S

Dabei steht X für die Herkunft (K – Kauf, T- Tausch, E – Ernte), YYYY für das Jahr, nn für eine laufende Nummer und S für den Sortenreinheitsstatus (0 – n.sr., 1 – sr., 2 – vermutlich sr., 8 – Stabilisierung/Kreuzung).

Somit hat jedes Tütchen eine eindeutige Beschriftung, die sich aus dem allgemeinen sortenspezifischen Teil und dem chargeneigenen Teil zusammensetzt.

Die Bhut Jolokia Strain II als Beispiel hat bei mir den Code: 11-057K201307-1
Also: Capsicum chinense, Sortennr. 057, gekauft 2013, lfd. Nr. 8 an Chilisorten in dem Jahr (startet bei 0), sortenrein.

Oder die Honigmelone ‚Piel de Sapo‘: 54-249T201400-2
Also: Cucumis melo, Sortennr. 249, getauscht 2014, erste Charge der Kategorie in 2014, vermutlich sortenrein.

Für die Verwaltung habe ich mir eine MS Access Datenbank gebastelt, in der ich alle Sorten, Chargen und Kategorien verwalte und auch den Bestand aktuell halte. Das einzige, was sich mit der Zeit ändern kann ist der Reinheitsstatus. Meistens von 2 auf 1 oder 0.

Jetzt habe ich eine Menge „geredet“ und noch kein Bild von meinem „Archiv“ gezeigt. Die Kiste aus dem zweiten Absatz oben gibt es nämlich immer noch:

Aus WordPress

Der Inhalt ist Folgendes:

Aus WordPress

Rechts in der Teebox sind die Chilisamen untergebracht, in der alten Diskettenbox und den anderen Dosen ist das restliche Gemüse.
Bei den Chilis habe ich mir noch etwas mehr Arbeit gemacht:

Aus WordPress

Jede Sorte hat ihr Deckblatt mit Name, Gattung, Art, Infos, Bild und der Sortennr. Mit einer Büroklammer werden dann alle Chargen daran geklammert. Das hat sich für mich als die übersichtlichste Lösung herausgestellt. Man sieht auch, dass die einzelnen Tütchen mit der gesamten Bezeichnung beschriftet sind.

Beim Gemüse war ich fauler.

Aus WordPress

Dort habe ich lediglich nach den Kategorien geordnet. Kleine Tütchen sind noch einmal in einer größeren Tüte gebündelt (hier sieht man auch wieder die Chargenbeschriftung), damit sie nicht in der Diskettenbox herumfliegen:

Aus WordPress

Mithilfe der Datenbank habe ich jederzeit den Überblick, wo sich noch wieviel von einer bestimmten Sorte befindet.

So, das wärs dann, ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick gefallen, auch wenn einige von euch mich jetzt sicherlich für verrückt halten. 😀

Designänderung

Wie ihr sicher schon gesehen habt, habe ich heute eine größere Änderung am Design vorgenommen. Aus dem TwentyFourteen wurde HemingwayRewritten.

Das alte Theme wurde mir einfach zu eng. Die schwarze Leiste links hatte alles eingeengt, außerdem fand ich die Hauptleiste recht schmal. Das neue Theme hat nur noch 2 Spalten, dafür aber mehr Platz für Bilder und Text – ich finde es einfach „luftiger“. 🙂

Ich hoffe euch gefällt das neue Design – lasst es mich wissen!

Stand 14.03.2015

Heute möchte ich mal wieder alle Chilipflanzen zeigen. Bei 26 Sorten kommen da doch ein paar Bilder zusammen.
Aber los geht’s!

CGN 19198 (C.eximium)
https://lh4.googleusercontent.com/-7Puw3yUGcvw/VQQ6XDrzPAI/AAAAAAAAEAk/tUygTWRO8to/s640/20150314_%252802%2529.jpg

Nr. 4 hiervon ist leider vorgestern eingegangen. Die schwächelte aber eh seit Längerem.

Blue Mystery (C.sp)
https://lh6.googleusercontent.com/-nmcvbd19-GE/VQQ6YLc9oFI/AAAAAAAAEAs/8Vwgr9evsWg/s640/20150314_%252803%2529.jpg

Eine ist top, die anderen beiden erholen sich, seit ich nicht nur Hakaphos gieße, sondern etwas Calcinit beimische.

Rocoto Marlene SLP (C.pubescens)
https://lh5.googleusercontent.com/-7OVC6oDP6A8/VQQ6YkZmzUI/AAAAAAAAEA0/fUCMEjXWqBs/s640/20150314_%252804%2529.jpg

https://lh5.googleusercontent.com/-qzw12utbTJk/VQQ6ZpG-oJI/AAAAAAAAEBA/Qa3ODFi4Umw/s640/20150314_%252805%2529.jpg

Die größere Rocoto sieht wirklich klasse aus, die kleinere holt aber zügig auf.

Lava Flash F4 (C.chinense)
https://lh3.googleusercontent.com/-wqaWzdem-ds/VQQ6aYZpfXI/AAAAAAAAEBE/luZig1YOtYE/s640/20150314_%252806%2529.jpg

Orange Flash F4 (C.chinense)
https://lh6.googleusercontent.com/-LA8sqqhruvQ/VQQ6bEGteLI/AAAAAAAAEBQ/jkhduoeMyxE/s640/20150314_%252807%2529.jpg

Mit allen 5 Projektpflanzen bin ich sehr zufrieden. Alle gleichmäßig in Wachtum und Farbe.

Habanero El Remo (C.chinense)
https://lh3.googleusercontent.com/-J8Rni5XtzoQ/VQQ6bmg05vI/AAAAAAAAEBY/olPGO-SSKuE/s640/20150314_%252808%2529.jpg

Links steht noch das kleine „Baby“, sobald sie genügend Wurzeln hat, bekommt sie den größeren Topf.

Trinidad Perfume (C.chinense)
https://lh6.googleusercontent.com/-jtLSaRQsxac/VQQ6cefYGtI/AAAAAAAAEBg/uk4nwC0msHk/s640/20150314_%252809%2529.jpg

Die ganz rechte ist ein Kuriosum: Sie wächst seitwärts und richtet sich erst nach und nach auf…

Rocato (C.chinense)
https://lh3.googleusercontent.com/-NTJ3vCZ9wGM/VQQ6czVLwNI/AAAAAAAAEBo/gLc_V1odDAs/s640/20150314_%252810%2529.jpg

Trinidad Scorpion Green (C.chinense)
https://lh5.googleusercontent.com/-2gp1mW3-Gbs/VQQ6dUYDWeI/AAAAAAAAEBw/Ip9TE4dG4JQ/s640/20150314_%252811%2529.jpg

7Pod Bubblegum (C.chinense)
https://lh6.googleusercontent.com/-TMKD3CQ2d0o/VQQ6d1Mq-0I/AAAAAAAAEB0/-3qR04gEKNI/s640/20150314_%252812%2529.jpg

PI 439452 Red (C.chinense)
https://lh5.googleusercontent.com/-xZTVt5Nm6K8/VQQ6elESYZI/AAAAAAAAEB8/huDaVk-1Hro/s640/20150314_%252813%2529.jpg

Auch hier hat das Calcium der rechten Pflanze deutlich geholfen.

Lemon Drop (C.baccatum)
https://lh4.googleusercontent.com/---AWGVMI2RU/VQQ6foY9mII/AAAAAAAAECI/XA29HJkaX84/s640/20150314_%252814%2529.jpg

https://lh3.googleusercontent.com/-KFKpnlcswdI/VQQ6gTXNAsI/AAAAAAAAECM/aDNglTorubA/s640/20150314_%252815%2529.jpg

Aji ahuachapáu (C.baccatum)
https://lh3.googleusercontent.com/-acfhAbkkLHo/VQQ6gw2z3OI/AAAAAAAAECU/Qj-6EiMINM8/s640/20150314_%252816%2529.jpg

Sugar Rush orange (C.baccatum)
https://lh3.googleusercontent.com/-crcpwETFOGk/VQQ6hlN0f2I/AAAAAAAAECg/z6ctYQQKY_g/s640/20150314_%252817%2529.jpg

Champion (C.baccatum)
https://lh6.googleusercontent.com/-fZ_TtkLesZQ/VQQ6iYN8O0I/AAAAAAAAECk/UnQZf6tDsbo/s640/20150314_%252818%2529.jpg

Jalapeño Purple (C.annuum)
https://lh5.googleusercontent.com/-6ggvz-kHef8/VQQ6jGbYitI/AAAAAAAAECs/R4CMf6alWpc/s640/20150314_%252819%2529.jpg

Ich bin gespannt, ob die Blätter auch noch einen dunklen Einschlag bekommen. Die Keimblätter sind ja schon „purple“.

Jalapeño Conchos (C.annuum)
https://lh6.googleusercontent.com/-Fzd01EHyxio/VQQ6kOxxV8I/AAAAAAAAEC0/vPl6pGVtWJ8/s640/20150314_%252820%2529.jpg

Jalapeño Farmers Market Potato (C.annuum)
https://lh5.googleusercontent.com/-gsxn3j_5zfc/VQQ6k6jVOYI/AAAAAAAAEC8/4jxtK4MtnN4/s640/20150314_%252821%2529.jpg

Hier würde ich mich extrem freuen, wenn tatsächlich die extrem verkorkten Früchte herumkommen.

Purple Marconi (C.annuum)
https://lh6.googleusercontent.com/-Mcm40McHEa4/VQQ6lj1fpYI/AAAAAAAAEDE/jpRl-ms4kt0/s640/20150314_%252822%2529.jpg

Yolo Wonder (C.annuum)
https://lh6.googleusercontent.com/-iSR8PYfrmZ4/VQQ6mW2cwAI/AAAAAAAAEDM/0zT9FOW_hXQ/s640/20150314_%252823%2529.jpg

4x Gemüsepaprika. Kann man nie genug haben. 😀

CGN 22876 (C.tovarii)
https://lh4.googleusercontent.com/-LXGsukeq6lw/VQQ6nOSzlXI/AAAAAAAAEDY/giI5hZcjS0k/s640/20150314_%252824%2529.jpg

Die Große. Ihre kleine Schwester hatte schwer mit Trauermücken zu kämpfen und hatte kaum noch Wurzeln. Sie steht in Steinwolle und scheint weiterleben zu wollen.

C. flexuosum (C.flexuosum)
https://lh5.googleusercontent.com/-kJocROEeq5Y/VQQ6n35NNfI/AAAAAAAAEDg/M3KO1WA46WY/s640/20150314_%252825%2529.jpg

Hatte leider verkrüppelte Keimblätter und tut sich momentan noch sehr schwer.

CGN 22208 (C.galapagoense)
https://lh5.googleusercontent.com/-yIcb4tlbWzI/VQQ6oZ0TVlI/AAAAAAAAEDk/_M6HkWqXMho/s640/20150314_%252826%2529.jpg

3x top. Ich freue mich immer wieder, wie pflegeleicht die Galapagoense sind. Zumindest bei mir.

Wie man sieht, sind es doch schon wieder einige Pflanzen. Und dann ist da ja noch das übrige Gemüse. Soll heißen, dass langsam der Platz enger wird und die ersten Chilis ans Fenster ausweichen müssen. Die Tomaten solle ich bald einmal umtopfen, die schießen momentan wie Unkraut. 🙂

Gemüsestart 2015

Ich hatte es ja schon angekündigt, nun ist endlich mal genug beisammen, damit sich auch ein kleiner Beitrag hier lohnt. Die Gemüsesaison abseits der scharfen Früchte ist bereits in vollem Gange.

Tamarillos (Baumtomaten), Tomatillos und Auberginen sind ja schon einige Wochen alt, seit 01.03. sind aber auch Tomaten, Kiwanos (Horngurken) und eine Zuckermelone am Start. Hier mal ein kleines Übersichtsbild vom Wochenende:

Aus Gartensaison 2015

Ganz hinten stehen 3 Tamarillos, davor 3 Kiwanos und die bis dato gekeimten Tomaten. Das wären 3x Feuerwerk, 3x Banana Legs und 2x Coeur de Pigeon. Noch in der Keimbox, teilweise schon am Keimen sind 2x Gelbe Johannisbeere, 2x Irish Cream and Green und 3x RAF. Ganz vorne steht die einzelne Zuckermelone. Rechts hinten auf dem Bild im Joghurtbecher sind die beiden Tomatillos, davor stehen 4 Auberginen.

Am Wochenende werden dann wohl noch ein paar weitere Sorten versenkt.

Wusstest Du…?

– dass es gar nicht so schwer ist, die verschiedenen Arten der Capsicum-Familie auseinander zu halten?

Ich habe hier auf dem Blog in der Rubrik Arten und Sorten eine kleine Unterscheidungshilfe mit den markantesten Merkmalen der einzelnen Sorten erstellt.

Eine Bestimmung der Art und später auch der Sorte ist immer einfacher, wenn die Pflanze schon größer ist. Aber auch schon kurz nach der Keimung (oder bei C.pubescens sogar schon davor) lassen sich erste Hinweise auf de Art finden. Das möchte ich hier noch ein wenig erläutern.

C. annuum: sehr große Keimblätter, geht recht schnell in die Höhe
C. baccatum: ähnlich große Keimblätter wie C.annuum, die echten Blätter sind etwas runder
C. chinense: kleine Keimlinge, die recht lange für das erste Blattpaar brauchen, die Blätter sind meist unregelmäßig
C. frutescens: kleine Keimlinge, die Blätter haben eine wesentlich glattere Oberfläche als C.chinense
C. pubescens: schwarze Samen, behaarte Keimlinge mit recht großen Keimblättern, behaarte Blätter

Das alles sind natürlich nur Hinweise, Ausnahmen bestätigen bei jeder Art die Regel. 😉

Es wird voller unterm Licht…

So langsam wird der Platz unter den Leuchtstoffröhren genutzt:

Aus Saison2015

Es ist noch was frei, aber da ich gestern die Gemüsesaison eingeleitet habe, wird es dort auch noch voller werden. Ausgesät wurden Tomaten (Feuerwerk, Banana Legs, RAF und Coeur de Pigeon), Kiwanos und Honigmelonen. In 2 Wochen werde ich dann mit dem Rest der Vorzucht beginnen. Sobald etwas keimt und wächst, werde ich das hier natürlich auch berichten.

Ansonsten möchte ich euch noch ein paar meiner schönsten Wildchilis zeigen. Da wären einmal die Eximium (CGN19198) und die Galapagoense:

CGN19198 (C.eximium) Aus Saison2015
CGN22208 (C.galapagoense) Aus Saison2015