Rezept: Jalapeño Slices

Gestern habe ich eigentlich meine gesamte Jalapeñoernte verarbeitet. Und zwar zu sauer eingelegten Ringen, so wie man sie auch von den Nachos aus dem Kino oder auf diversen Fast Food Burgern kennt. Nur besser, weil selbst gemacht. 😉

Man nehme dazu Jalapeños, reif oder unreif, so viel man möchte und Einlegesud, den ich auch selbst herstelle. Dazu nehme ich zu gleichen Teilen Weinessig (5% Säure) und Wasser. Pro Liter Sud kommen noch 2 EL Meersalz und 2 EL Zucker dazu. Das Ganze wird aufgekocht und später heiß in die Gläser gefüllt.
Wie viel Sud man benötigt, hängt natürlich von der Anzahl und Größe der Einmachgläser ab. 😉

Die Jalapeños werden kurz abgewaschen, entstielt und dann in große Ringe geschnitten (etwa 5 mm dick).

In jedes Glas kommen:

  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 TL schwarz Pefferkörner
  • 3-5 Silberzwiebeln (eingelegt)
  • ein bisschen Zwiebel

Und natürlich die Jalapeñoringe, bis das Glas voll ist. Dabei kann man ruhig etwas stopfen, nur nicht so fest, dass die Ringe brechen.
Wenn alle Gläser voll sind, wird der heiße Sud eingefüllt, bis fast ganz oben hin. Die Ringe sollten aber bedeckt sein (zur Not unterdrücken). Dann die Gläser zuschrauben und nochmal 10-15 Minuten einkochen und dann einfach abkühlen lassen.

So sind die Slices ein gutes Jahr haltbar. Es sei denn, sie werden vorher gegessen. 🙂
Wichtig ist, dass man hygienisch sauber arbeitet. Das bedeutet für mich: Ich spüle die Gläser und Deckel vorher mit klarem heißen Wasser aus und fasse dann nichts mehr an, was Kontakt mit dem Inhalt bekommt. Wenn etwas verschüttet wird, wird es direkt mit einem sauberen Küchenpapier abgewischt.

Insgesamt habe ich ca. 1,2 kg Jalapeños (Purple, Brown, Farmers Market, Conchos) verarbeitet, 2 L Sud gekocht und 7 Gläser Slices bekommen.

Advertisements

Saison 2015 leider so gut wie vorbei

Hallo allerseits!

Lange hat man nichts gehört, ich war in Urlaub. Leider hat es während der Zeit eine Nacht Frost gegeben, was einige Pflanzen gar nicht gut vertragen haben. Die Rocotos sind komplett erfroren und viele andere schwer beschädigt.

Ich habe noch einiges zurückgeschnitten und abgeerntet, aber wirklich reif ist leider nichts geworden. Da meine Kamera noch voll mit Urlaubsbildern ist, gibt es Bilder leider momentan nur in meinem Saisonthread im Hot-Pain-Forum… <klick>

Morgen werde ich was zur Verarbeitung posten. 🙂
Dann wieder mit Bild.