Costoluto Genovese

costoluto-genovese1 Name: Costoluto Genovese
Herkunft: Italien
Farbe: rot
Fruchtform: flachrund
Rippung: stark
Fruchtgröße: bis 200g
Konsistenz: leicht mehlig
Geschmack: tomatig, wenig Säure, sehr lecker
Laubform: normalblättrig

Eigene Bewertung: Geschmacklich gute Tomate, besonders für Salat oder Saucen geeignet.

costoluto-genovese

Advertisements

Blue Beauty

blue-beauty2 Name: Blue Beauty
Herkunft: USA
Farbe: rosarot, blau überzogen
Fruchtform: rund, Fleischtomate
Rippung: keine
Fruchtgröße: bis 225g
Konsistenz: saftig
Geschmack: mild, kaum Säure, süßlich
Laubform: normalblättrig

Eigene Bewertung: Große Fleischtomate, die optisch sehr schön ist. Sie reift rosarot mit dunkelblauer Überhauchung ab. Mild und süßlich im Geschmack, sehr saftig. Gut lagerfähig.

blue-beauty1blue-beauty

Henderson’s Pink Ponderosa

Henderson's Pink Ponderosa

Name: Henderson’s Pink Ponderosa
Herkunft: USA
Farbe: dunkelrot
Fruchtform: rund
Rippung: keine
Fruchtgröße: bis 250g
Konsistenz: saftig
Geschmack: sehr aromatisch, tomatig, säuerlich
Laubform: normalblättrig

Eigene Bewertung: Leckere Tomate mit mittelgroßen Früchten. Leicht säuerlich. Schmeckt voll- bis leicht überreif (weiche Frucht) am besten.

Henderson's Pink Ponderosa

Black Vernissage

BlackVernissage

Name: Black Vernissage
Herkunft: Ukraine
Farbe: dunkelrot mit gelbgrünen Streifen
Fruchtform: rund
Rippung: keine
Fruchtgröße: 50g
Konsistenz: mehlig, harte Schale
Geschmack: sehr wenig, tomatiger Geruch
Laubform: normalblättrig

Eigene Bewertung: guter Fruchtansatz. Sieht besser aus, als sie schmeckt. Wenig Aroma, dafür sehr mehlige Konsistenz.

Kleines Fruchtupdate

Nach langer Zeit mal wieder Bilder von ein paar Früchten. Die Saison ist viel zu spät dran, aber ein paar Früchte scheint es dieses Jahr doch noch zu geben. Das momentane Wetter ist natürlich super für die Pflanzen.

Mojo Scoundrel Rocoto Aji Largo

Mojo Scoundrel (C.chinense) und Rocoto Aji Largo (C.pubescens)

Jalapeño Giant Jalapeño Coyame

Jalepeño Giant (C.annuum) und Jalapeño Coyame (C.annuum)

BBG7 Caramel

Bubblegum 7 Caramel (C. chinense)

Neuer Photohoster

In den letzten Jahren habe ich sehr gerne die Picasawebalben zum Upload und der Onlineverwaltung meiner Bilder genutzt. Das vor allem, weil da das Einbinden und Teilen der Bilder so schön einfach und unkompliziert war, was gerade für die Kombination Blog und Forum sehr angenehm war.

Nun hat sich Google entschieden, den Dienst Picasa einzustellen. Alle bisherigen Bilder bleiben erhalten (zum Glück!), aber neue müssen nun in Google Photos geladen werden, woraus aber kein einfaches Teilen und Einbinden mehr möglich ist.

Darum habe ich mich nun für flickr entschieden. Alle zukünftigen Bilder werden also dort gehostet. Ihr könnt gern mal vorbeischauen, es gibt auch Nicht-Pflanzen-Bilder von diversen Reisen zu sehen. Das ganze wird nun nach und nach gefüllt.

Rocoto San Isidro

Rocoto San Isidro
Capsicum pubescens
Schärfe: scharf (8)
Farbe: rot
Herkunft: La Palma, Kanarische Inseln
Die Rocotosorte San Isidro ist nach ihrem Fundort San Isidro auf der Kanareninsel La Palma benannt. Auffälligstes Merkmal ist die für Rocotos sehr helle Blüte.

Der Wuchs ist buschig, deutlich breiter als hoch. Die Pflanzen setzen sehr gut Früchte an und liefern einen guten Ertrag.

Die etwa 4 x 8 cm großen Früchte haben einen charakteristischen Wulst am Stielansatz und reifen dunkelrot ab. Der Geruch ist sehr frisch und fruchtig. Die Früchte sind sehr saftig mit mittlerer Säure und haben Apfel- und Paprikanoten im Geschmack. Die Schärfe ist direkt und gleichmäßig. Etwa 8, wenn man Plazenta mit isst, das reine Fruchtfleisch ist deutlich milder.
für C.pubescens ungewöhnlich helle Blüte, 6-7 deutliche Blütenblätter, gelb-violette Pollensäcke
Früchte von Rocoto San Isidro (4×8 cm), charakteristischer Wulst

Endtöpfe!

Heute ging es für die Pflanzen raus in ihre Endtöpfe. Die Eisheiligen sind durch, ab jetzt sollten die Pflanzen es alleine draußen durchstehen.

So weit zurück wie dieses Jahr waren sie allerdings noch nie, nun ja, ich schaue einfach mal, wie es sich entwickelt.

Bis auf vier Stück stehen alle wieder im elterlichen Garten, im Vergleich zu letztem Jahr ist es aber trotzdem deutlich leerer geworden…





Tauschtreffen in Limburg

Eine Woche nach dem Eifeltreffen stand gestern das Chilitreffen in Limburg in Hessen auf dem Plan.

Mein erster Besuch dort an der beschaulichen Grillhütte mit Blick auf das Tal (und die ICE-Strecke) war ein wirklich gelungener Tag.

Es gab wirklich viel und reichhaltig zu Essen: Salate, Grillgut, Soßen, Marmelade, Brote – alles mit und ohne Chili.

Unmengen an doch schon groß gewachsenen Pflanzen haben ihre Besitzer gewechselt und bei allerbestem Wetter fanden wir viel Zeit zum Fachsimpeln und Quatschen.









Für mich war es ein besonderes Treffen, da ich sehr viele neue Leute kennen gelernt habe und nun zu einigen Nicknames mehr im Forum auch ein Gesicht und einen Vornamen zuordnen kann. 🙂
Wenn es zeitlich passt, werde ich sicher beim nächsten Mal wiederkommen.