Pepperworld – Feuriges Beef Jerky

Heute präsentiere ich euch das Snack Attack Beef Jerky von Pepperworld.

Zutaten: Rindfleisch, Nitritpökelsalz (Kochsalz, E250), Gewürze, Apfelessig, Bhut Jolokia Chili, Chili-Extrakt.

Nährwert pro 100g: 1256 kJ (267 kcal)
Fett: 6,3 g (davon 5,2 g ges. Fettsäuren)
Kohlenhydrate: 14,7 g (davon 0,59 g Zucker)
Eiweiß: 47,3 g
Salz: 8,4 g

Schärfegrad: 5

Das Beef Jerky kommt in einem 100g Beutel (nicht wiederverschließbar) und ist in kleine Stücke zerteilt. Kleiner als z.B. das bekannte Jack Link’s.
Optisch sieht es nach getrocknetem Rindfleisch aus, ein Glanz einer Marinade hat es nicht.

Die Konsistenz ist schinkenartig, weich aber immer noch bissfest. Der Geschmack ist wirklich toll, reines Rindfleisch und dann scharf. Die Herstellerangabe von Schärfe 5 finde ich allerdings zu niedrig, ich würde es im Bereich 7-8 einstufen.

Preis pro 100 g Packung: 6,95 €
Hergestellt in Deutschland

Meine Empfehlung: Lohnt sich wirklich! Pures Rindfleisch mit guter Schärfe. ★★★★★

Link zum Produkt

Advertisements

HARIBO – Feurige Flammen

Aus WordPress

Heute möchte ich Euch einen kleinen Produkttest vorstellen. Zufällig habe ich bei Facebook die Ankündigung gelesen, dass HARIBO nun Feurige Flammen anbietet. Da es in Bonn einen Store gibt, in dem vieles auch als lose Ware verkauft wird, konnte ich ein paar der Flammen testen.

Es gibt sie in den Geschmacksrichtungen Orange, Kirsche und Cola und alle sollen eine leichte Schärfe haben.

Ich muss zu Beginn sagen, dass ich kein Fan von Gummibärchen bin, normal esse ich das nicht. Dementsprechend haben mich die Flammen auch nicht bekehrt, die Geschmacksrichtungen sind typisch Gummibärchen, von den dreien hat mir Kirsche am besten geschmeckt.

Nun aber das Wichtigste: Die Schärfe. Ich würde sagen, ja ganz leicht und ganz kurz vorhanden. Meine Mittester (nicht ganz so Schärfejunkies) fanden sie gut scharf. Also: Für Normalesser scharf, aber nicht unmenschlich.

Momentan gibt es sie nur in der 150 Stück Dose (1,2 kg) für etwa 5,80€ oder als lose Ware im HARIBO Store (dort nach Gewicht, 0,69€/100g).

Meine Empfehlung: Für mich ists nichts, meine Mittester waren aber nicht abgeneigt.

Stop Spicy Stupidity

Heute bin ich über einen interessanten Artikel auf eatmoreheat.com gestolpert:

Es geht darum, insbesondere Hersteller scharfer Produkte dazu zu bringen, solche irren Extrem-Tester nicht weiter zu unterstützen. In den letzten Jahren hat der Chili-Boom stark zugenommen, besonders aber auch das Extreme. Überall wird mit „World’s Hottest“, „Extrem scharf“ und anderen Extrem-Attributen geworben. Und bei den einschlägigen Videoportalen kann man dann auch die (sorry für die Wortwahl) Idioten sehen, die sich irre Mengen reinpfeifen und sich dann übergeben müssen.

Ich selbst bin kein Freund dieser Videos und Tests und schaue mir sie auch so gut wie nie an.

Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht gerne scharf (und manchmal auch extrem scharf) esse, oder Produkttests von extrem scharfen Sachen verteufle. Es geht mir um die Art und Weise wie das Ganze präsentiert und beworben wird.

In dem Artikel wird auch ein Label eingeführt, das ich sehr interessant finde:
Gerade in den USA ist die Art von „Werbung“ sehr verbreitet, der Schlusssatz des Artikels lautet:

Let’s do our parts to stop the insanity before someone really gets hurt. The last thing anyone needs is the government having a reason to make capsaicin the next tobacco.

Das fasst es auch meiner Meinung nach gut zusammen: Den Irrsinn mit dem Extremtest ein Ende setzen, bevor jemand ernsthaft zu Schaden kommt, oder irgendjemand auf die Idee kommt, Capsaicin zu limitieren.

Ich selbst gebe auch immer gern Teile meiner Ernten (oder Selbstgemachtes) ab, aber da kenne ich die Leute und weiß, dass sie verantwortungsvoll damit umgehen.

Brutalero – Hotsauces from Croatia

English below!

Heute gibt es ein kleines Review zu Produkten, die ich als Mitbringsel aus Kroatien bekommen habe. Es handelt sich dabei um drei Hotsauces der Firma volimljuto.com. Die Seite ist leider kroatisch (ich verstehe also nix 😀 ), und habe mir die Infos von der in Englisch übersetzten Seite gesucht.

Aus WordPress

Konkret habe ich 3 verschiedene Saucen:

Vrabanero Original, Brutalero Yellow und Brutalero Smoked. Alle drei sind fermentierte Saucen, also von der Art ähnlich zu Tabasco mit Essig, Salz, Zucker und Gewürzen, nur eben aus anderen Chilis.

Die Vrabanero Original (4/5) besteht aus Habanero Red, die Brutalero Yellow (4/5) aus Bhut Jolokia Orange and Fatalii und die Brutalero Smoked (5/5) aus Bhut Jolokia Chocolate und Jamaican Hot Chocolate plus Knoblauch und Flüssigrauch.

Alle drei sind sehr intensiv im Geruch, man „riecht die Schärfe“, denn das Chinense-Aroma kommt sehr deutlich raus. Geschmacklich ist natürlich der Essig mit dabei, was ich eigentlich nicht so mag (ich mag auch keine Tabascosauce), hier ist es aber gut abgestimmt. Jede der Saucen ist auf ihre Art fruchtig und geschmacklich gut, man hat ein paar Sekunden, bis dann die Schärfe zuschlägt. Pur wirklich sehr scharf aber gut zu essen, wenn man sie auf Brot isst oder eine andere Sauce damit verschärft.

Meine Reihenfolge wäre:

  • 3. Vrabanero Original – sehr scharf, aber immer noch die mildeste. Geschmacklich die am wenigsten fruchtige.
  • 1. Brutalero Yellow – nicht ganz so scharf wie die Smoked, aber sehr fruchtig
  • 1. Brutalero Smoked – die schärfste von den dreien, tolles Raucharoma

Zweimal Platz eins, weil sie zu unterschiedlichen Dingen passen. Nicht immer passt Rauch, dann wäre die Yellow eine tolle Alternative.

Ob man diese Sachen auch nach Deutschland liefern lassen könnte, weiß ich noch nicht. Die Preise sind für handgemachte Saucen ohne künstliche Zusätze normal.

English version:

Today I have a little review on some gifts I got from my parents from their holidays in Croatia. It is about three Hotsauces from volimljuto.com, a small sauce manufacturer in Croatia. Unfortunately their website is in Croatian only, so I had to use the Google Translator to get some information.

Aus WordPress

I got three different sauces:
Vrabanero Original, Brutalero Yellow and Brutalero Smoked. They are fermented hotsauces (like Tabasco), with vinegar, salt, sugar and spices. Only the variety of chilis used vary.

The Vrabanero Original (4/5) has Habanero Red in it, while the Brutalero Yellow (4/5) got Bhut Jolokia Orange and Fatalii. The Brutalero Smoked (5/5) consists of Bhut Jolokia Chocolate and Jamaican Hot Chocolate plus some garlic and liquid smoke.

All three of them have a heavy smell of C.chinense, it’s as if you could already smell the heat. The taste is quite sour because of the vinegar and although I’m not a fan of those sour tasting sauces, those are really tasty. The vinegar isn’t as intrusive as expected. All of them have a fruity flavour and you can relax just a few seconds until the heat builds up. Very hot if eaten au naturel but on bread or mixed with other sauces they are eatable for nearly everyone.

If I had to make a listing:

  • 3. Vrabanero Original – very hot, though the mildest of the three. Regarding the taste the least fruity one
  • 1. Brutalero Yellow – not as hot as the Smoked, but definately the fruitiest.
  • 1. Brutalero Smoked – the hottest of all with a great smoky flavour

There are two in the first place, as I can imagine them being used for different occasions. If you need a smokey one, use the Smoked, if smokey wouldn’t fit to your meal, choose the fruitier Yellow!

I don’t know yet, if shipping to Germany is possible, but I’ll check that out. The prices at least are normal prices for handmade hotsauces without any additional conservatives or additives.

Abenteuer Chili – Tests

Letzte Woche hatte ich bei Abenteuer Chili ein paar Aufstriche bestellt. Die Inhaber habe ich auf dem letzten Chilitreffen in Göppingen persönlich kennengelernt und durfte dort schon einige Leckereien probieren. Hier möchte ich nun die vier bestellten Produkte vorstellen und bewerten. Und ein paar „Kunstfotos“ gibt es auch noch. 😉

Eins vorweg: Billig sind die Produkte nicht, aber bei handgemachten Leckereien, die ohne Konservierungs-, Aroma-, Farbstoffe und Geschmacksverstärker auskommen, kann ich das verschmerzen. Außerdem genießt man die Sachen eh in kleineren Mengen.


 

Fruchtaufstrich: Caribbean Sun – Inhalt: 35 g
Caribbean Sun

Zutaten: Mango, Ananas, Chili, Kokosnuss, Gelierzucker (Zucker, Pektin, Zitronensäure, Sorbinsäure).
Geruch: Nach Ananas und Kokos mit deutlichem Chinensegeruch.
Geschmack: Süß. Chinensig, fruchtig ohne eine bestimmte Fruchtnote.
Konsistenz: Wie eine normale Marmelade. Stichfest aber gut streichbar.
Schärfe lt. Hersteller: 9/10
Meine Schärfe: sehr scharf, 9/10 kommt gut hin.

Fazit: Schmeckt lecker, allerdings ist die Chinense sehr dominant. Mir persönlich etwas zu viel, die Fruchtnoten kommen fast gar nicht raus. ★★★✫

Link zum Produkt


 

Fruchtaufstrich: Celtic Blood – Inhalt: 35 g
Celtic Blood

Zutaten:Waldbeeren, Chili, Kräuter, Gelierzucker (Zucker, Pektin, Zitronensäure, Sorbinsäure).
Geruch: Sehr beerig, extrem fruchtig
Geschmack: Schmeckt auch so. Leckeres, sehr fruchtiges Beerenmus.
Konsistenz: Wie eine normale Marmelade. Stichfest aber gut streichbar.
Schärfe lt. Hersteller: 5/10
Meine Schärfe: 5/10, eine sehr angenehme, runde Schärfe, die nicht zu aufdringlich ist.

Fazit: Schmeckt mir richtig gut, obwohl ich normal nicht so der Waldbeeren-Marmeladen-Fan bin. ★★★★✫

Link zum Produkt


 

Brotaufstrich: Fiery Olive – Inhalt: 200 g
Fiery Olive

Zutaten: Oliven, Pistazien, Knoblauch, Chili, Olivenöl.
Geruch: Schlicht nach Olive.
Geschmack: Sehr leckeres Olivenmus.
Konsistenz: luftiger Brotaufstrich
Schärfe lt. Hersteller: 2-3/10
Meine Schärfe: 2/10, die milde Schärfe ist eigentlich nur beim puren Verzehr zu merken

Fazit: Richtig leckeres Olivenmus, das sehr gut zu Antipasti etc. passt. ★★★★★

Link zum Produkt


 

Brotaufstrich: Oriental Walnut – Inhalt: 200 g
Oriental Walnut

Zutaten: Walnuss, Knoblauch, Chili, Olivenöl, Essig, Salz, Gewürze.
Geruch: Recht neutral. Es riecht leicht nach Olivenöl und Knoblauch.
Geschmack: Eine kleine unerwartete Geschmacksexplosion: Kreuzkümmel und Olive, im Abgang dan ein sehr runder Walnussgeschmack. Erinnert mich ein wenig an Hummus (was ich extrem gern esse).
Konsistenz: luftiger Brotaufstrich
Schärfe lt. Hersteller: 4-5/10
Meine Schärfe: 4/10, nicht zu scharf, aber deutlich zu spüren. Sehr harmonisch.

Fazit: Mein Favorit von allen getesteten. Sehr leckerer Aufstrich, dem der orientalische Hauch sehr gut steht. ★★★★★

Link zum Produkt


 

Soweit die Produkttests. Zum Schluss gibt es noch ein paar Fotos

ow, fo, cb ow, fo, cb caribbean sun misc caribbean sun misc fiery olive

Chili-Schokolade

Heute gibt es mal nichts von meiner Anzucht zu sehen, sondern ich möchte Euch etwas vorstellen, was ich schon eine kleine Weile hier herumliegen habe. Mitte November 2014 fand in Köln die Schokoladenmesse „Salon du Chocolat“ statt. Neben vielen wirklich exquisiten und wahnsinnig leckeren Schokoladen und anderen Süßwaren ist mir ein Stand besonders in Erinnerung geblieben. Dort hatte ich auch eine Tafel Zartbitterschokolade mit Meersalz und Chili gekauft:

Aus WordPress

Die Schokolade stammt aus der Manufaktur pralinhuset.se in Schweden. Die Besitzer, die am Stand vertreten waren, sind sehr nett und mit ganzer Leidenschaft dabei. Ich hatte die Schokolade vor Ort probiert, gekauft und dann ein wenig vergessen. Gestern habe ich sie dann nochmals „verkostet“.

Die 70%ige Zartbitterschokolade ist auf der Unterseite mit grobem Meersalz und Chiliflocken und -kernen bestreut:

Aus WordPress

Bei genauerem Hinsehen sieht man sogar die Kristalle:

Aus WordPress

Eine Ecke habe ich mal abgebrochen. Man sieht, dass der Belag tatsächlich nur oben drauf ist, der Rest ist pure Schokolade.

Aus WordPress

Und wie schmeckt sie nun?

Zuallererst merkt man eigentlich nur das Salzige, dann kommt der Zartbitterschokoladengeschmack. Die Schokolade zergeht gut im Mund und fühlt sich angenehm an. Im Abgang kommt dann eine leichte Schärfe hinzu, die allerdings auch schnell wieder verschwindet. Ich finde die Schokolade sehr harmonisch, sie ist auch für Nicht-so-scharf-Esser geeignet.

Leider gibt es die Schokolade nur innerhalb Schwedens, im Onlineshop oder im Ladengeschäft in Stockholm und günstig ist sie auch nicht. Aber einmal etwas abseits der großen Schokoladengiganten zu probieren, war es mir wert. Nun wird die restliche Schokolade Stück für Stück genossen. 🙂