Kleines Fruchtupdate

Nach langer Zeit mal wieder Bilder von ein paar Früchten. Die Saison ist viel zu spät dran, aber ein paar Früchte scheint es dieses Jahr doch noch zu geben. Das momentane Wetter ist natürlich super für die Pflanzen.

Mojo Scoundrel Rocoto Aji Largo

Mojo Scoundrel (C.chinense) und Rocoto Aji Largo (C.pubescens)

Jalapeño Giant Jalapeño Coyame

Jalepeño Giant (C.annuum) und Jalapeño Coyame (C.annuum)

BBG7 Caramel

Bubblegum 7 Caramel (C. chinense)

Advertisements

Rocoto San Isidro

Rocoto San Isidro
Capsicum pubescens
Schärfe: scharf (8)
Farbe: rot
Herkunft: La Palma, Kanarische Inseln
Die Rocotosorte San Isidro ist nach ihrem Fundort San Isidro auf der Kanareninsel La Palma benannt. Auffälligstes Merkmal ist die für Rocotos sehr helle Blüte.

Der Wuchs ist buschig, deutlich breiter als hoch. Die Pflanzen setzen sehr gut Früchte an und liefern einen guten Ertrag.

Die etwa 4 x 8 cm großen Früchte haben einen charakteristischen Wulst am Stielansatz und reifen dunkelrot ab. Der Geruch ist sehr frisch und fruchtig. Die Früchte sind sehr saftig mit mittlerer Säure und haben Apfel- und Paprikanoten im Geschmack. Die Schärfe ist direkt und gleichmäßig. Etwa 8, wenn man Plazenta mit isst, das reine Fruchtfleisch ist deutlich milder.
für C.pubescens ungewöhnlich helle Blüte, 6-7 deutliche Blütenblätter, gelb-violette Pollensäcke
Früchte von Rocoto San Isidro (4×8 cm), charakteristischer Wulst

Hochsommer = Chilizeit

Die hochsommerliche Hitze hat Deutschland im Griff, aber für die Chilis ist das fast das beste Wetter. Gestern habe ich wieder ein Update fertig gestellt, bei dem ich die Pflanzen wieder vermessen habe (das mache ich einmal im Monat, um das Wachstum zu protokollieren).

Eine Auswahl der schönsten Pflanzen und die Diagramme stelle ich natürlich auch hier vor.

Eine der beiden Projektsorten (Lava Flash F4) kommt seit einer Woche sehr gut, alle drei sind verzweigt und bilden Blüten.

Lava Flash F4 – Aus Saison2015

Fatalii Gourmet Rocato, eine weitere C. chinense, noch etwas wenig Höhenwachstum, allerdings schon sehr buschig.

FG Rocato – Aus Saison2015

Lemon Drop (C. baccatum), heuer sehr buschig, ich hatte sie auch schon einmal, da wuchsen sie viel stärker in die Höhe.

Lemon Drop – Aus Saison2015

Die Wildsorte CAP 1492 (C. eximium) erinnert dagegen viel mehr an eine Bohnenstange, die anderen Eximium, CGN 19198, wachsen dagegen auch eher buschig.

CAP 1492 – Aus Saison2015
CGN 19198 – Aus Saison2015

Meine größten bisher sind allerdings die Rocotos. Denen tut ihr luftiger Platz und das Rankgitter richtig gut.

Rocoto Marlene SLP – Aus Saison2015

Zum Ende dann noch die Diagramme, grün der aktuelle Wert, orange der von vor vier Wochen.

Aus Saison2015
Aus Saison2015

In den nächsten Tagen gibt es dann auch wieder Aktuelles aus dem Beet und ein reines Blütenupdate.
Bis dahin, machts gut!

Erste Endtöpfe und Flugverkehr

Heute habe ich die ersten Chilis in ihre Endtöpfe gesetzt. Falls es während der Eisheiligen doch nochmal kalt werden sollte, kann ich die wenigen Pflanzen noch gut wegräumen, aber sie sind schon mal in den angedachten Schuhen.

Die Ulupica large (C.cardenasii) hat 25L bekommen, die beiden Rocoto Marlene etwa 40L.

Ulupica large – Saison2015
Rocoto Marlene – Aus Saison2015

Die Baccatum stehen jetzt in 18L und die erste von drei Lava Flash (C.chinense) hat 14L bekommen.

Aji Pineapple Sugar Rush – Aus Saison2015
Aji ahuachapáu Champion – Aus Saison2015
Lava Flash F4 – Aus Saison2015

Außerdem habe ich die drei Banana Legs (Buschtomaten) in ihren Endtopf gesetzt.

Aus Gartensaison 2015

Als kleines Highlight habe ich heute zwei Mäusebussarde fotografieren können, die recht lange über den Häuserreihen gekreist sind.

Aus Gartensaison 2015
Aus Gartensaison 2015
Aus Gartensaison 2015
Aus Gartensaison 2015

Und ganz zum Schluss gab es zum Abendessen die erste eigene Zitrone: Sehr lecker, viel fruchtiger und nicht so sauer wie gekaufte Zitronen.

Zitrone – Aus Gartensaison 2015

Lang war’s still…

In den letzten Tagen hatte ich sehr viel um die Ohren und nicht wirklich die Zeit und Muße, mich dann abends im Internet herumzutreiben. Ich hoffe, ich verzeiht mir, dass ich etwas länger nichts gepostet habe.

Dafür möchte ich heute wieder mit einem Vollupdate der Chilis einsteigen.

CGN 19198 (C.eximium) Blue Mystery (C.sp.) – Aus Saison2015
Rocoto Marlene SLP (C.pubescens) Habanero El Remo (C.chinense) – Aus Saison2015
Lava Flash F4 (C.chinense) Orange Flash F4 (C.chinense) – Aus Saison2015
Trinidad Perfume (C.chinense) FG Rocato (C.chinense) – Aus Saison2015
Trinidad Scorpion Green (C.chinense) 7Pod Bubblegum (C.chinense) – Aus Saison2015
PI439452 Red (C.chinense) Lemon Drop (C.baccatum) – Aus Saison2015
Aji ahuachapáu (C.baccatum) Aji Pineapple (C.baccatum) – Aus Saison2015
Sugar Rush (C.baccatum) Champion (C.baccatum) – Aus Saison2015
Ulupica large (C.cardenasii) CGN22876 (C.tovarii) – Aus Saison2015
Jalapeño Purple (C.annuum) Jalapeño Conchos (C.annuum) – Aus Saison2015
Jalapeño Farmer’s Market Potato (C.annuum) Purple Marconi (C.annuum) – Aus Saison2015
Yolo Wonder (C.annuum) CGN22208 (C.galapagoense) – Aus Saison2015

Im Großen und Ganzen wächst alles gut, in 2,5 – 3 Wochen kommen sie dann in die Endtöpfe.

Trauriges gibt es allerdings aus dem Garten zu vermelden: Es gab Frost.

Das haben viele Tomaten und die Zucchinis nicht überlebt. Deswegen habe ich diese Sachen noch einmal nachgesät. Bei Mais und Bohnen habe ich noch die Hoffnung, das sie noch keimen. Auch aus dem Garten gibts in den nächsten Tagen wieder ein Bilder-Update!

Kommt der Frühling?

Heute scheint die Sonne in voller Pracht. Grund für mich, die erste Pflanze mal am Fenster zu „parken“. Die Rocoto Marlene darf sich nun sonnen.

Aus Saison2015

In der Zwischenzeit gibt es bei den Wilden weiter Nachwuchs. Eine kleine Flexuosum ist gekeimt und die Galapagoense-Keimlinge entwickeln sich vorbildlich. Eigentlich ist diese Wildsorte ein wenig als „zickig“ bekannt, bei mir ist sie aber absolut pflegeleicht.

Aus Saison2015
Aus Saison2015

Jetzt hoffe ich nur, das bald der Frühling kommt, so langsam reicht es mit der kalte Jahreszeit.

Im Übrigen werde ich die Anbauliste 2015 diese Tage um das geplante Gemüse im Garten erweitern. Was abseits der Chilis so wächst, werde ich hier natürlich auch immer mal wieder vorstellen. 🙂

Saison 2015 – es wird voller…

So langsam sind so viele Pflanzen gekeimt, dass meine provisorische Anzuchtstation mit einer kleinen Energiesparlampe nicht mehr ausreicht, um die Pflanzen ordentlich zu beleuchten. Mein Regal im Keller wollte ich aber auch nicht in Betrieb nehmen, denn dort ist die Temperatur mit 15°C zu niedrig. Nach ein wenig Umräumen habe ich unter meinem großen Eckschreibtisch ein Fleckchen gefunden.

Aus Saison2015

Dort habe ich nun 2 Leuchtstoffröhren aufgehängt und das Ganze mit etwas Schwarz-Weiß-Folie verkleidet, um das Licht besser nutzen zu können. So kann ich die Pflanzen bei 21°C Zimmertemperatur anziehen. Licht bekommen sie nun 13 Stunden am Tag.

Heute habe ich außerdem ein Komplettupdate aller Pflanzen gemacht. Das findet Ihr in meinem Thread im Chiliforum, dort sind alle Pflanzen abgelichtet. Die schönsten, bzw. wichtigsten zeige ich Euch hier natürlich auch. 😉

Die größte CGN 19198 (C.eximium) – Aus Saison2015
Meine beiden Rocoto Marlene – Aus Saison2015
Capsicum tovarii – Aus Saison2015
Ganz frisch gekeimte Capsicum galapagoense – Aus Saison2015
Eine Reihe Jalapeños – Aus Saison2015
Einmal Superhot bitte: 7Pod Bubblegum, eine einzigartige Sorte, bei der sich auch der Stiel rot färbt – Aus Saison2015

Der erste Keimling ist da!

5 Tage nachdem der erste Wurzelansatz zu sehen war und das Samenkorn in Kokos gebettet wurde, hat es der Keimling ans Licht geschafft!

Aus Saison2015

Ab jetzt braucht die Pflanze nicht mehr so viel Wärme und wesentlich weniger Feuchtigkeit, dafür so viel Licht, wie sie bekommen kann. Am besten eignet sich Licht mit der Farbtemperatur 6500K, was in etwa dem tageslichtweiß entspricht. Gute 12-14 Stunden Licht am Tag dürfen es jetzt schon gern sein, zu wenig Licht führt nämlich zum „Spargeln“. Die Pflanze wird dann dünn und instabil und wächst nicht gesund heran.

Saison 2014: Novemberernte

Angesichts des drohenden Frosts und der kalten Nächte der letzten Tage habe ich mich heute entschieden, zwei outdoor Rocotos abzuernten. Nun, das ist das Ergebnis:

Novemberernte20141121

Da man 286g für den Karton abziehen muss, beläuft sich die Tagesernte auf 4,665 kg.
da wird auch noch ein wenig dazukommen, da ich immer noch reife Früchte indoor ernten kann. Außerdem stehen noch zwei weitere Rocotos draußen, die allerdings abgedeckt sind.

Jetzt wird nur der Verarbeitungsstress wieder losgehen. 😀